Neues Trainergespann bei der 1. Mannschaft

Auf die neue Saison 2019/2010 übernehmen Marco Groenendijk und Reto Heller das Ruswiler Fanionteam. Die beiden in Ruswil wohnhaften Familienväter verfügen über einen grossen fussballerischen Erfahrungsschatz. Marco Groenendijk begann seine Trainerlaufbahn vor 18 Jahren beim FC Wolhusen. Während er in der Region weiter für den FC Sempach und den FC Entlebuch als Trainer tätig war, amtete er in den letzten Jahren auch als Konditionstrainer und Physiotherapeut für den Schweizerzischen Fussballverband. Der Höhepunkt seiner Tätigkeit war sicherlich der Weltmeistertitel mit der U17 an der WM 2009. Aktuell ist er auch als Instruktor für den Schweizerischen und Innerschweizerischen Fussballverband unterwegs. Auch Reto Heller weist auf der fussballerischen Ebene bereits ein sehr grosses Betätigungsfeld auf. Der ehemalige Juniorennationalspieler und langjährige Spieler der 1. Mannschaft des FC Ruswil ist seit mehreren Jahren als sehr geschätzter Juniorentrainer bei seinem Heimverein tätig. Zudem wirkte er schon als Sportchef bei seinem Stammverein und ist aktuell Aktuar bei der Sponsorenvereinigung Clubfreunde FC Ruswil. Das Trainergespann wird zudem weiterhin unterstützt durch den Torwarttrainer Björn “Bio” Koller und die Masseurin Daniela Grilz. Daniela und Bio, wir schätzen es sehr, dass ihr Beide weiterhin für unsere erste Mannschaft tätig seid.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf viele unvergessliche und möglichst unfallfreie Fussballmomente in der neuen Saison.

Für die sportliche Leitung des FC Ruswil
Daniel Stadelmann

Marco Groenendijk
Reto Heller

Kantersieg zum Saisonabschluss

Nach der zweitletzten Runde vor Wochenfrist war klar, dass beide Kontrahenten den Verbleib in der 3. Liga geschafft hatten. Mit einem diskusionslosen 0:6 sichert sich Ruswil das Prädikat „Nr. 2 im Rottal“.

Beide Teams hatten bis dato eine durchzogene Rückrunde hinter sich. Auf der einen Seite der FC Ruswil, welcher sich zum Rückrundenstart nach vorne orientieren wollte. Viele Verletzungen und Absenzen sowie der schlechte Start liessen die Ruswiler aber in den Abstiegskampf abrutschen. Auf der anderen Seite der FC Grosswangen-Ettiswil, wo sich Hochs und Tiefs praktisch im Wochentakt abwechselten.

Von Beginn weg nahm Ruswil das Spieldiktat in die Hand. Dem Team von Wilson Nuaj und Tony Pfrunder war der abgefallene Abstiegsdruck anzumerken. Unbeschwert und mit viel Freude spielten die Ruswiler auf. Orchestriert von Dave Simon versuchten die Gäste Torchancen herauszuspielen. Bereits in der 14. Minute wurden die Bemühungen zum ersten Mal von Erfolg gekrönt. Dave Simon passte in der Mitte direkt in die Tiefe auf Lars Groenendijk, der alleine vor dem Grosswanger-Ettiswiler Schlussmann auftauchte und kaltblütig zur Führung einnetzte.

Das scheidende Trainerduo Blasucci/Formicola stellte das Team gemäss der aktuellen Verfassung eher defensiv und auf Konter ausgereichtet ein. War ihnen doch klar, dass die Luft bei den Gutmoos Jungs draussen war. So dauerte es dann auch bis zur 25. Minute um eine erste gute Aktion der Einheimischen verzeichnen zu können: Dedaj’s Eckball köpfelte Zeder knapp am entfernten Pfosten vorbei. Nach einer halben Stunde hätte Ruswil beinahe das zweite Tor erzielt. Johann Simon setzte sich auf der rechten Seite durch passte mustergültig in die Mitte, wo Groenendijk im letzten Moment noch entscheidend gestört werden konnte. Nur zwei Minuten später hätten die Platzherren ihrerseits den Ausgleich erzielen müssen. Ein weiter Freistoss von der Mittellinie zielte Dedaj auf Bocaj. Der Ruswiler Schlussmann Schärli konnte den Ball aber vor Bocaj wegfausten. Jedoch direkt in die Füsse von Baumeler. Der Abschluss von Baumeler verfehlte das Ziel aber deutlich. Und wenn man vorne die Tore nicht schiesst, dann … geht’s genau zwei Minuten und es steht 0:2. Aus dem zentralen Mittelfeld ein öffnender Pass nach links aussen auf Groenendijk. Dieser passt herrlich in die Mitte, wo Johann Simon ohne Probleme den Ball im Tor versenkte.

In der Pause war dann der grosse Unterschied bei dieser Dernière deutlich ersichtlich: Ruswil konnte kadermässig aus dem vollem schöpfen und wechselte sieben (!) Spieler aus. Grosswangen-Ettiswil dagegen hatte gerade einmal drei Ersatzspieler zur Verfügung. Alle anderen waren verletzt respektive angeschlagen. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Grosswangen-Ettiswil konnte nicht mehr zusetzen und Ruswil wollte nicht mehr. So plätscherte das Spiel mehrheitlich dahin. Spätestens nach dem 0:3 durch Lang in der 69. Minute war klar, dass der Sieg an Ruswil gehen würde. Die Jungs von Marco Blausucci und Romi Formicola steckten nicht auf und hätten dem zahlreich aufmarschierten Publikum gerne noch ein Tor gezeigt, doch dieses blieb ihnen verwehrt. In den letzten zehn Minuten erhöhten die Gäste noch auf 0:6 (83. Amrein zum 0:4, 88. Und 90. Florin zum 0:5 respektive 0:6). Der Sieg von Ruswil geht absolut in Ordnung, auch wenn er in dieser Höhe um rund zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Das Trainerduo Blasucci / Formicola hätten sich gerne mit einem Sieg vom Gutmoos verabschiedet, doch diesen Wunsch konnte von den Spielern nicht erfüllt werden. Trotzdem dürfen sowohl Trainer wie auch die Mannschaft stolz auf das erreichte sein. So konnte der Ligaerhalt auch im schwierigeren zweiten Jahr auch wieder erreicht werden.

Grosswangen-Ettiswil – Ruswil 0:6 (0:2)
Gutmoos. – 320 Zuschauer. – SR Gilli
Tore: 14. Groenendijk 0:1. 34. Simon Johann 0:2. 69. Lang 0:3. 83. Amrein 0:4. 88. Florin 0:5. 90. Florin 0:6.
Grosswangen-Ettiswil: Armend Tarashaj; Wälti (38. Marti), Bocaj, Endrit Tarashaj, Bucher, Nassa (75. Wälti), Baumeler, Zeder, Dedaj (46. Hofstetter), Luternauer, Krasniqi (68. Gehrig).
Ruswil: Schärli (46. Heller); Wolfisberg, Spaar (46. Bühlmann), Schäfer, Groenendijk (46. Amrein), Simon David, Sieber (46. Bättig), Bucher (46. Vogel), Schöpfer (46. Meier), Simon Johann (81. Florin), Florin (46. Lang).

Ligaerhalt definitiv gesichert


Das Fanionteam des FC Ruswil konnte mit einem verdienten 4:0 Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Schüpfheim den Ligaerhalt definitiv sichern. Der Sieg ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Da es sich bereits wieder um das letzte Heimspiel der ersten Mannschaft des FC Ruswil handelte, wurde vor dem Spiel der abtretende Trainerstaff offiziell verabschiedet. Cheftrainer Wilson Nuaj hat vor 2 Jahren die Mannschaft übernommen und mit viel Herzblut und Engagement geführt. Zusammen mit Wilson Nuaj hat auch Tony Pfrunder das Amt als Assistentstrainer angetreten. Seit einem Jahr gehörte mit Christian (Kirsche) Bussmann ein drittes waschechtes Eigengewächs dem Trainerstaff an. Der FC Ruswil ist stolz und dankbar, dass er die letzten Jahre mit vorwiegend einheimischen Spielern und eben diesem Trainertrio aus den eigenen Reihen die Meisterschaft bestreiten konnte. Dies ist auf den regionalen Fussballplätzen auf dieser Stufe sicher eher aussergewöhnlich.

Klare Überlegenheit der heimischen Mannschaft

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, der Gast aus Schüpfheim stand bereits als Absteiger fest und konnte somit nichts mehr verlieren. Viel verlieren konnte aber die Schützenberg-Elf. Sollte für sie dieses Spiel mit einer Niederlage enden, würde das Abstiegsgespenst noch immer im Nacken der Mannschaft stecken und man müsste entweder auf Hilfe der Gegner hoffen, oder dann sicher das letzte Spiel auswärts im Derby gegen Grosswangen gewinnen.

Doch man merkte der Mannschaft des FC Ruswil an, dass sie es nicht soweit kommen lassen wollte. Sie spielte von Anfang an energisch nach vorne und kam so zu einigen Chancen um das Score zu eröffnen. Zum Beispiel tauchte in der 11. Minute Heinrich Meier und dann in der 20. Minute Pascal Lang gleich zweimal alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf, doch entweder ging der Ball knapp am Tor vorbei oder Emmenegger im Tor der Schüpfheimer konnte diesen abwehren.

Es dauerte bis zur 28. Minute bis auch der Gast aus Schüpfheim erstmals zu einem gefährlichen Abschluss kam, doch Fabian Schärli im Tor der Ruswiler war Herr der Lage und konnte den Ball gekonnt abwehren.

In der 31. Minute war es dann soweit und Ruswil ging mit 1:0 in Führung. Nach schönem Zuspiel von Heinrich Meier auf Pascal Lang, schloss dieser souverän zur verdienten Führung ab. Nur wenig später in der 36. Minute war es wieder Heinrich Meier, der diesmal Fabian Florin schön freispielte und auch dieser fackelte nicht lange und bezwang den gegnerischen Torhüter zum zweiten Mal. Kurz vor dem Pausentee wurde dann noch ein weiteres Tor von Ruswil durch Fabian Florin wegen einer knappen Abseitsstellung vom gut pfeifenden Schiedsrichter annulliert. So ging es mit einem beruhigenden 2:0 Vorsprung für Ruswil in die Kabine.

Unverändertes Spielgeschehen nach der Pause

Auch in der zweiten Hälfte war Ruswil die klar dominierende Mannschaft und kam immer wieder zu einigen gefährlichen Abschlussversuchen. Doch immer wieder ging der Schuss entweder daneben oder war zu unpräzise, so dass der Gästetorhüter nicht gross Mühe hatte, denn Ball abzuwehren. Alleine Pascal Lang schoss mehrmals ohne Erfolg aus spitzen Winkel aufs Tor. In der 73. Minute sollte es dann aber klappen. Wiederum aus sehr spitzen Winkel konnte er diesmal den Torhüter überlisten und traf so zur 3:0 Führung.

Schüpfheim konnte sich in dieser Phase nur selten aus der Umklammerung der Ruswiler lösen, so dass das Spiel ziemlich einseitig verlief.

Es war dann auch nicht überraschend, dass Ruswil in der 82. Minute auf 4:0 erhöhen konnte. Der eingewechselte Fabian Bättig spielte von links einen schönen Pass auf den ebenfalls eingewechselten David Simon und dieser konnte mit einem flachen Weitschuss in die linke untere Torecke das Schlussresultat erzielen.

Saisonabschluss auswärts gegen Grosswangen am Freitag, 31. Mai

Mit diesem klaren und auch in dieser Höhe verdienten Sieg ist auch klar, dass der FC Ruswil nicht mehr absteigen kann und somit in der 3. Liga bleibt. So endet eine speziell in der Rückrunde etwas verkorkste Saison doch noch versöhnlich. Die Situation mit den vielen verletzten Spielern war für die Mannschaft und speziell den Trainerstaff alles andere als einfach und deshalb war auch die Erlösung nach dem Spiel bei allen Beteiligten merklich spürbar.

Im letzten nun bedeutungslosen Spiel geht es auswärts zum Derby gegen Grosswangen. Das Spiel wurde kurzfristig vorverschoben und wird nicht wie ursprünglich geplant am Sonntag, 02. Juni um 16.00 Uhr angepfiffen, sondern bereits am Freitag-Abend, 31. Mai um 20.00 Uhr auf dem Gutmoos in Grosswangen. Die Mannschaft freut sich auch in diesem Spiel auf die zahlreiche treue Fangemeinde. Hopp Rusmu !!

Spieltelegramm:

FC Ruswil – FC Schüpfheim 4:0 (2:0)

Spielort: Schützenberg. Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Stirnimann.

Tore: 31. Pascal Lang, 36. Fabian Florin, 73. Pascal Lang, 82. David Simon

FC Ruswil: Fabian Schärli, Livio Spaar, Simon Schäfer, Lars Groenendijk, Moreno Sieber, Timon Schöpfer, Pascal Vogel, Heinrich Meier, Matthias Bühlmann, Fabian Florin, Pascal Lang (Fabian Bättig, David Simon, Fabian Bucher, Leon Amrein).

FC Schüpfheim: Daniel Emmenegger, Dario Schmid, Julian Eicher, Christian Affentranger, Silvan Furrer, Christian Haas, Oliver Alessandri, Sandro Felder, Patrick Christen, Lars Stirnimann, Nick Bieri (Michael Tellenbach, Kilian Tanner, Maurice Balmer).

Bildlegende:

Die drei abtretenden Trainer von links nach rechts, Christian (Kirsche) Bussmann, Tony Pfrunder und Wilson Nuaj

Walter Schwegler

Attraktives 3.-Liga-Spiel

Im Nachholspiel gegen Ruswil begannen die Buttisholzer mit viel Selbstvertrauen und versuchten sofort in den Abschluss zu gehen. So kamen Meier und Fischer nach Flanke von Rölli zu guten Torgelegenheiten und auch Arnet sah, wie sein mit viel Offensivdrang abgegebener Weitschuss knapp neben das Gehäuse von Schärli flog. In der 13. Minute war erstmals Jost im Buttisholzer Tor gefordert, als er auf einen Steilpass auf Florin gut reagierte. Die Ruswiler kamen besser ins Spiel und die Gäste waren plötzlich in der sonst guten Defensive mit den jungen und stark spielenden Ineichen und Arnet etwas verunsichert. So musste Jost in der 26. Minute nach einem missglückten Rückpass in extremis abwehren. In der 28. Spielminute pfiff der gute Schiedsrichter nach einem „Zangenfoul“ Penalty und Florin liess sich die Chance nicht entgehen und erzielte das 1 : 0 für die Einheimischen. Nach 37 Minuten wäre beinahe das zweite Ruswiler Tor gefallen, aber der Abschlussversuch landete knapp neben dem Tor.

Ausgleich durch Klemenjak

In der 41. Minute spielte der omnipräsente Meier einen Steilpass auf Klemenjak, dieser zog mit viel Druck auf das Tor von Schärli los und liess auch diesem mit dem Torschuss keine Chance. So stand es kurz vor Halbzeit 1 : 1 unentschieden.

Wiederum zweimal Rölli

Nach dem Pausentee waren es die Gäste, die in der 47. Minute durch Fischer nach einem Freistoss von Meier zur ersten Gelegenheit kamen. Nur 3 Minuten später spielte Klemenjak auf Rölli und dessen Abschluss wurde von Schärli glänzend abgewehrt. In der 60. Spielminute eine weitere Gelegenheit für die Buttisholzer durch Rölli und im Gegenzug hatten die Gäste aber Glück, dass mit gemeinsamen Kräften die Führung für Ruswil verhindert werden konnte. So wogte nun das Spiel hin und her, aber Buttisholz war in dieser Phase aufsässiger und zielstrebiger. In der 72. Minute lancierte Meier Stürmer Rölli, dieser nahm den Ball gekonnt an und schoss herrlich zum 2 : 1 für Buttisholz ein. In der 78. Minute verzeichneten die Ruswiler einen Lattenschuss und in der 84. Spielminute fiel die Entscheidung wiederum durch Rölli, als er nach einem hohen Ball von Ineichen vor Torhüter Schärli am Ball war und diesem zum Endresultat von 3 : 1 für Buttisholz keine Abwehrgelegenheit liess.

Ein rasantes und gutes 3.-Liga-Fussballspiel war nach 90 Minuten zu Ende und Buttisholz ging als verdienter Sieger vom Platz. Allerdings waren die Ruswiler speziell in der ersten Halbzeit etwas besser, doch in der zweiten Hälfte zeigte Buttisholz Wille, Kraft und auch spielerisch guten Fussball.

Ruswil        –        Buttisholz        1 : 3 (1:1)

Schützenberg – 120 Zuschauer – Tore: 28. 1:0 Florin (Penalty), 41. 1:1 Klemenjak, 72. 1:2 Rölli, 84. 1:3 Rölli

Ruswil: Schärli; Bättig, Spaar, Schäfer, Simon, Sieber, Meier, Vogel Bühlmann, Florin, Lang (Groenendijk, Bucher)

Buttisholz: Jost, Arnet, Bättig, Ineichen, Bühler, Meier, Silvan Portmann, Fischer, Erni, Klemenjak, Rölli (Lukas Portmann, Theiler, Prudente)

Oskar Bösch, FC Buttisholz

Anmeldeschluss Juniorenlager naht

Für alle Juniorinnen und Junioren, welche sich noch nicht angemeldet haben fürs Lager 2019, bleibt noch eine Woche Zeit bis zum Anmeldeschluss.

Packt die Möglichkeit und verbringt mit uns eine super Woche in Sedrun.

Alle wichtigen Infos und Fotos findet ihr unter dem Menüpunkt “Juniorenlager”.

Anmeldung Juniorenlager

Endlich ist es soweit. Ab sofort kann man sich wieder für das Juniorenlager vom Sommer 2019 anmelden. Alle Infos, Anmeldeformular und Bilder dazu findet ihr oben im Menü unter Juniorenlager.

VORANZEIGE: JUNIORENLAGER 2019

Schon über ein Jahr ist es her seit dem wir nach einer tollen und erlebnisreichen Lagerwoche Sedrun verlassen haben.

Inzwischen laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe. Im Sommmer 2019 werden wir erneut eine Lagerwoche in Sedrun verbringen. Deshalb haltet euch die Woche vom 04. – 10. August 2019 frei, damit auch ihr Teil des Lagers sein könnt.

Weitere Informationen werden im nächsten Frühling folgen.

Vertragsverlängerung 1. Mannschaft

Auf die neue Saison hin werden beim Drittligisten FC Ruswil sämtliche Verträge beim Betreuerteam um eine weitere Spielzeit verlängert. Zudem wird der Trainer-Staff mit Christian “Kirsche” Bussmann um eine weitere Person ergänzt.

Das Betreuerteam des Ruswiler Fanionteams für die Saison 2018/2019 setzt sich wie folgt zusammen: Wilson Nuaj (Trainer), Tony Pfrunder (Coach), Christian Bussmann (Coach), Björn “Bio” Koller (Torwarttrainer), Daniela Grilz (Masseurin).

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und auf viele unvergessliche und möglichst unfallfreie Fussballmomente.

Für die sportliche Leitung des FC Ruswil
Daniel Stadelmann