Glanzleistung der Ruswiler Ea- Junioren am Swissmasters

Die Ruswiler Ea Junioren erreichten beim Finalturnier des im Rahmen der Kunstrasenliga ausgetragenen Swissmasters den sensationellen dritten Rang. Mit diesem krönenden Abschluss geht eine intensive und lehrreiche Spielzeit zu Ende.

Um sich optimal auf die Frühjahrsrunde der Elite Kategorie bei den E- Junioren vorzubereiten, stellten die beiden versierten Trainer Roger Herrmann und Patrick Ottiger ein umfangreiches Trainingsprogramm zusammen. Neben vielen Hallentrainings und Einheiten auf dem Kunstrasenplatz in Neuenkirch standen auch diverse Turniere an, unter anderen auch das Qualifikationsturnier des Swissmasters der Kunstrasenliga in Nottwil. An diesem März- Sonntag schaffte man es bis in den Final, wo man sich leider knapp der Mannschaft des FC Oerlikon/ Polizei ZH geschlagen geben musste. Der zweite Platz an diesem Turnier berechtigte zur Teilnahme am Finalturnier, welches am letzten Samstag in der wunderschönen, aber weitläufigen Bergholz- Sportanlage in Will (SG) über die Bühne ging.
Bereits frühmorgens machte sich das Team mit seinen Fans Richtung Ostschweiz auf, standesgemäss mit dem offiziellen Reisecar der Schweizer Eishockeymannschaft. Nach einer kurzweiligen Fahrt durfte Chauffeur Roger von Eurobus, unser Gefährt direkt vor dem Stadion Bergholz parkieren. Nun galt es für die Jungs sich auf die kommenden Spiele zu konzentrieren, während der mitgereiste Anhang bereits die beeindruckende Sportanlage inspizierte. Das Swissmasters wurde im WM- Modus ausgetragen, mit 32 teilnehmenden Mannschaften. Die ersten beiden Kontrahenten, der FC Wülflingen aus Winterthur und der FC Schönbühl aus dem Kanton Bern wurden problemlos bezwungen und die Achtelfinalqualifikation stand bereits früh fest. Im letzten Vorrundenspiel gegen den FC Münsterlingen vom Bodensee wollten die Ruswiler ihre Ungeschlagenheit natürlich wahren, was dann durch eine solidarische Mannschaftsleistung und getragen von den lautstarken Fans auch knapp mit 2:1 gelang. Im Achtelfinale gegen den FC Ebikon merkte man beiden Teams den Kräfteverschleiss, gepaart mit Temperaturen um die 30 Grad bereits an. In der regulären Spielzeit fielen trotz klarem Chancenplus für die Rottaler keine Tore und so musste das Penaltyschiessen entscheiden. Hier zahlten sich die vielen Übungsschüsse in den Trainings aus. Während alle fünf Ruswiler trafen, setzte ein Ebikoner den Ball an die Latte. Im Viertelfinale ging es wieder gegen eine Mannschaft vom Bodensee, gegen den FC Steckborn. Das Spiel ähnelte der Achtelfinalpartie, trotz vieler guten Torchancen wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Doch auch in der nachfolgenden Ausmarchung vom Punkt behielten die Herrmann/ Ottiger Jungs die Oberhand und trafen souverän, während sich ein Steckborner den fatalen Fehlschuss leistete. Leider meinte es der Spielplan nicht gerade gut mit dem FCR und man traf im Halbfinal auf den Turnierfavoriten aus Goldau, welcher in der Elite Kategorie der ordentlichen Meisterschaft kein Spiel verloren hatte. Trotz grossem Kampf waren die Tierpärkler an diesem Abend zu stark für die Ruswiler und das Spiel gegen den späteren Turniersieger endete mit der ersten Niederlage. Die Enttäuschung war verständlicherweise gross und trotzdem konnten sich die Jungs noch einmal für das abschliessende Spiel um Platz 3 aufraffen. Gegen den FC Tössfeld aus Winterthur zeigten sie eine echte Willensleistung und gewannen, angepeitscht von den mitgereisten Fans souverän mit 2:0. Bei der anschliessenden Siegerehrung mit der Übergabe des Pokals und dem Bronze- Medaillensatz sah man auf Ruswiler Seite wieder in durchwegs strahlende Augen. So ging ein anstrengender, aber erfolgreicher Tag in der Ostschweiz zu Ende und auf der Heimfahrt durfte natürlich der wohlverdiente Fasfood- Stopp nicht fehlen.
Im Namen der Eltern möchte ich mich noch einmal bei den Trainern Roger Herrmann und Patrick Ottiger für die wunderschöne Saison, welche mit einem grossen Aufwand eurerseits verbunden war, herzlich bedanken. Ihr habt das toll gemacht!

04.07.2022/ Stefan Bigler

h.v.l: Roger Herrmann, Nico Bigler, Timo Meier, Till Ottiger, Marcel Hofstetter, Patrick Ottiger
v.v.l: Dominik Lleshi, Louis Herrmann, Fabio Sidler, Mostafa Asaker, Fynn Hofstetter