Matchbericht FC Gunzwil II vs FC Ruswil

Mit Geduld und Kampf zum Sieg

Die 1. Mannschaft des FC Ruswil konnte die Rückrunde mit einem 0 : 2 Auswärtssieg gegen die zweite Mannschaft vom FC Gunzwil starten. Dazu brauchte es aber viel Kampf, Geduld, auch ein klein wenig Glück und die Dublette von Fabian Florin.

Die gute Vorbereitung als Basis

Die Nuaj/Pfrunder-Boys wollten nach der guten Rückrunden-Vorbereitung und dem Trainingslager in Cran Canaria den ersten Match gegen das elftplatzierte Gunzwil II natürlich erfolgreich gestalten. Witterungsbedingt fand das Spiel auf dem Nebenplatz Schanz statt. Die Platzverhältnisse liessen erahnen, dass ein gepflegtes Spiel eher schwierig werden würde. So war jeweils nicht klar, wohin der Ball bei einem Aufsetzer springen würde und sich gerade dadurch im Angriff ein unberechenbares Spiel entwickeln könnte.

Kämpferisches und aggressives Heimteam dominiert

Die Gunzwiler starteten furios in die Partie und konnten sich gleich in der 1. Minute die erste Torchance erarbeiten. Doch der Ruswiler Torhüter Oli Gasser war zur Stelle. Die Rottaler starteten fehlerhaft und waren mit der aggressiven Spielweise des Gegners etwas überrascht. So dauerte es bis zur 14. Minute bis die Ruswiler das erste Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Fabian Florin erlief ein missglückter Rückpass eines Verteidigers zum Goali. Jedoch konnte er den Ball auf dem schwierigen Boden nicht perfekt kontrollieren und im Gunzwiler Gehäuse unterbringen. Nur fünf Zeigerumdrehungen später verbuchte das Heimteam eine hochkarätige Chance. Zum Glück flog der Kopfball am Ruswiler Tor vorbei. Die Ruswiler hatten zu diesem Zeitpunkt sichtlich Mühe mit dem kampfbetonten Spiel des Heimteams. Es kam kein guter Spielfluss auf und Torchancen waren Mangelware.

Mit Weitschüssen zum Ziel

In der 33. Minute versuchte es der Captain, Luca Reichmuth, aus der Distanz – leider ohne Erfolg. Jedoch waren Weitschüsse durchaus das richtige Rezept, konnte der Torhüter bei einem Aufsetzer nicht vorhersehen in welche Richtung der Ball gehen würde. Genauso erging es dem Ruswiler Torhüter als er in der 35. Minute den abgelenkten Schuss eines Gunzwiler Stürmers an den Pfosten springen sah. Grosses Glück für den FC Ruswil. Die 39. Minute war angezählt als es Luca Reichmuth erneut mit einem Schuss versuchte. Sein Schuss verpasste das Tor nur knapp. Mit einem 0 : 0 ging es zum Pausentee.

Sich den Verhältnissen angepasst

Die Ruswiler kamen aggressiver und präsenter vom Pausentee zurück. Wilson Nuaj und Tony Pfrunder hatten in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden. Es wurde versucht Fussball zu spielen und wenn dies über mehrere Stationen gelang, dann war Ruswil die klar gefährlichere Mannschaft. So geschehen in der 60. Minute als ein hoher Ball auf Fabian Florin vom Verteidiger und dem Goali unterlaufen wurde. Der Ruswiler Stürmer spekulierte richtig und brauchte den Ball nur noch ins Tor zu schieben. Das Tor gab den Rottalern noch mehr Aufwind und so wurde Gunzwil in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Gefährlich wurde das Heimteam nur noch wenn mit weiten Bällen Konter initiiert wurden. In der 79. Minute dann eine tolle Einzelaktion von Simon Schäfer. Er tankte sich vom rechten Mittelfeld an die Grundlinie herunter, lief in den gegnerischen Strafraum und bediente Fabian Florin mustergültig. Dieser brauchte den Ball nur noch zum 0 : 2 einzuschieben.

Die Gegenwehr war gebrochen

Nach diesem entscheidenden Tor war die Gegenwehr von Gunzwil gebrochen. So setzte erneut der schnelle Fabian Florin in der 81. Minute seinen Schuss an den Pfosten. In der 88. Minute wurde Speedu Meier von Fabian Florin perfekt bedient. Dieser konnte alleine auf den Torhüter losziehen. Mit einem schnellen Reflex bewahrte die Gunzwiler Nummer 1 sein Team vor dem 0 : 3. Das Spiel endete aufgrund einer starken zweiten Halbzeit der Ruswiler verdient mit 0 : 2.

Derbytime

Am kommenden Donnerstag, 29. März, um 20 Uhr findet das vorgezogene Heimspiel gegen den FC Wolhusen statt. Mit den Blindei-Jungs haben die Ruswiler noch eine Rechnung offen wurde doch das Vorrunden-Spiel mit 2 : 1 verloren. Zwei unnötige Fehler ermöglichten damals die schnelle 2 : 0 Führung für Wolhusen. Zwar konnte Fabian Florin auf 2 : 1 verkürzen, jedoch kam das Anrennen in der zweiten Halbzeit leider etwas zu spät. Mit einer kompakten und kämpferischen Leistung ist auf heimischem Rasen sicherlich etwas zu holen. Hopp Rusmu!!

Thomi Marin