Matchbericht FC Ruswil – FC Gunzwil II

Das Fanionteam des FC Ruswil konnte zum Auftakt in die neue Saison einen deutlichen und auch verdienten Sieg feiern. Speziell die zweite Halbzeit war aus Ruswiler Sicht eine klare Angelegenheit. Der Aufsteiger aus Gunzwil konnte nur in der ersten Halbzeit einigermassen mithalten und das Resultat ausgeglichen halten.

Vor gut 250 Zuschauer startete die Mannschaft vom neuen Trainerduo Nuaj und Pfrunder in der mit vielen Derbys ausgestatteten attraktiven Gruppe 3 in die neue 3. Liga-Saison. Das Gesicht der Mannschaft hat sich nicht allzu stark gegenüber der abgelaufenen Saison verändert. Die Abgänge vom langjährigen Captain Michi Furrer und von Luki Bühlmann wurden mit eigenen jungen Nachwuchsspielern kompensiert. Jedoch fehlten in der Startelf auf Grund von vielen Trainingsabsenzen einige gestandene Spieler, die normalerweise von Beginn an spielen dürften.

Nervöser Beginn

Zu Beginn des Spiels merkte man dann auch, dass die Automatismen noch nicht so funktionierten und die Laufwege noch nicht verinnerlicht sind. Aber auch eine gewisse Nervosität war auf beiden Seiten spürbar. So dauerte es bis zur 12. Minute bis Gunzwil zuerst mit einem Eckball und dann noch mit einem Freistoss erstmals etwas in Tornähe kam. Danach war es die Heimmannschaft welche zu ein paar wenigen, aber nicht zwingenden Aktionen in Tornähe kam.

In der 16. Minute war es dann Gunzwil, welches das erste Tor der Partie erzielen konnte. Nach einer Flanke über die linke Seite konnte ein Spieler von Gunzwil den Ball im Strafraum übernehmen und den Führungstreffer für die Gäste erzielen.

Danach wog das Spiel hin und her. Beide Mannschaften kamen zu Chancen, aber so richtig zwingend war keine davon. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis Ruswil zu einem Freistoss aus rund 20 Metern vor dem gegnerischen Tor kam. Dieser Freistoss versenkte Spedu Meier zum viel umjubelten Ausgleich herrlich im Tor der Gunzwiler.

Auch danach konnte keine Mannschaft das Zepter so richtig an sich ziehen und es gab wiederum auf beiden Seiten ein paar mehr oder weniger gefährliche Torszenen, welche aber allesamt zu keinem Torerfolg führten. So gingen die Mannschaften nach dem Halbzeitpfiff mit einem gerechten Unentschieden in die Garderobe.

Deutliche Steigerung in der 2. Halbzeit

In der Halbzeitpause fand das Ruswiler Betreuungsduo Nuaj/Pfrunder dann ganz offensichtlich die richtigen Worte und es war deutlich zu sehen, dass ein grosser Ruck durch die Ruswiler Mannschaft ging. Bereits in der 1. Minute der zweiten Halbzeit kam der in der Pause eingewechselte Fabian Florin zu einem ersten Schuss auf das Tor von Gunzwil. Es dauerte aber dann doch bis zur 52. Minute bis das Führungstor für Ruswil zu Stande kam. Nach einem Torwartfehler konnte Fabian Florin den Ball übernehmen und im Tor der Gunzwiler platzieren. Spätestens ab diesem Führungstor waren nun die Ruswiler dem Aufsteiger aus Gunzwil deutlich überlegen und es war eine Frage der Zeit, bis noch weitere Tore fielen.

In der Zeit zwischen der 60. und 66. Minute konnte dann Ruswil das Resultat auch in Kürze auf 5:1 erhöhen. Zuerst war es in der 60. Minute nach einem herrlichen Pass von Fabian Florin, der ebenfalls in der Pause eingewechselte Pascal Lang, der den Ball souverän am gegnerischen Torhüter vorbei ins Tor schoss. Dann folgte nur eine Minute später der zweite Streich von Fabian Florin, welcher einen schnellen Angriff von Ruswil gekonnt am Gunzwiler Schlussmann vorbei ins Tor schieben konnte. Wiederum nur ein paar Minuten später in der 66. Minute war es dann Pascal Lang mit seinem ebenfalls zweiten Treffer, der zum zwischenzeitlichen 5:1 traf. Mit einem schönen Absatztrick konnte er den Ball nach einer Flanke von Adrian End im Tor der Gunzwiler versenken.

Gunzwil konnte es in dieser Phase seinem Torhüter verdanken, dass das Resultat nicht noch deutlicher ausfiel. Er konnte mit ein paar schönen Paraden weitere erfolgsversprechende Angriffe der Ruswiler vereiteln. Selber kamen die Gunzwiler nur noch selten in die Nähe des Ruswiler Strafraums. Wenn überhaupt waren es zumeist hohe Bälle in den Strafraum, welche die Ruswiler Hintermannschaft etwas in Bedrängnis bringen konnten.

In der 94. Minute war es dann der an diesem Abend sehr gut aufgelegte Fabian Florin, welcher zum Endstand von 6:1 traf und somit Schlusspunkt bei diesem unterhaltsamen Spiel setzte.

Vorfreude auf den weiteren Meisterschaftsverlauf

Was die junge Ruswiler Mannschaft in der zweiten Halbzeit mit ihrem direkten und schnellen Spiel zeigte, macht Appetit auf mehr und man kann gespannt sein, was schlussendlich am Ende der Saison dabei herausschaut. Bereits am nächsten Samstag, 26. Oktober kommt es auf der Wolhuser Blindei um 18.00 Uhr zum ersten mit Spannung erwarteten Derby in dieser Hinterländer Gruppe. Die Mannschaft freut sich auch dann auf eine zahlreiche Unterstützung ihrer treuen Fans. Hopp Rusmu !!

Matchtelegramm

FC Ruswil – FC Gunzwil Il 6:1 (1:1)
Schützenberg – 250 Zuschauer
Tore: 16. Qendrim Krasniqi 0:1, 30. Heinrich Meier 1:1, 52. Fabian Florin 2:1, 60. Pascal Lang 3:1, 61. Fabian Florin 4:1, 66. Pascal Lang 5:1, 90+4. Fabian Florin 6:1
Ruswil: Schärli , Pascal Räber, Günter (70. Bachmann), Meier (84. Steffen), Berisha (46. Lang), Schöpfer (73. Michael Räber), Reichmuth, Vogel (65. Lötscher), Steffen (46. Florin), Bühlmann, End (78. Groenendijk)
Gunzwil II: Wicki, Isler, Baumgartner, Dominé, Hulaj, Nurmi, Fähndrich, Hernandez, Erni, Krasniqi, Carriero (Jurt, Hecht, Hakaj, Schumacher, Rogger, Weibel, Sullen)

Walter Schwegler