Matchbericht FC Ruswil – FC Schötz II

Ein gerechtes Unentschieden

Der zweite Prüfstein der Saison wurde sehr gut gemeistert. Nach 90 Minuten resultierte ein gerechtes 1:1 Unentschieden zwischen dem FC Ruswil und dem FC Schötz II. Die Zuschauer sahen ein schnelles, kombinationsreiches Spiel, welches durch die beiden technisch guten Mannschaften zu erwarten war.

Ein sehr schnelles Spiel

Die Ruswiler legten gleich los wie die Feuerwehr. So konnte Heinrich Meier bereits in der ersten Minute in letzter Sekunde von einem Schötz-Spieler am Abschluss aus aussichtsreicher Position gehindert werden. In der zweiten Minute tauchte Livio Spaar alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf. Sein scharfer Schuss war aber zu zentral. Durch die Anfangsfurore der Schützenberg-Boys geweckt, kamen auch die Schötzer nach drei Minuten zu einem Angriff. Jedoch konnte dieser von der Ruswiler Abwehr abgeblockt werden. Mit einem schönen Konterspiel konnte Pascal Lang in der siebten Minute seinen Kollegen David Simon in Position bringen. Dieser verpasste aber den Ball ganz knapp. Grosses Glück in der 10. Minute für das Heimteam: Dushi zog aus 22m ab und traf die Torlatte. Es entwickelte sich das erwartete schnelle Spiel. Ruswil versuchte immer wieder die Überhand zu gewinnen und dem Gegner sein Spiel aufzudrücken. Jedoch war mit Schötz ein eingespieltes Team auf dem Rasen, das letzte Saison die Aufstiegsspiele erreicht hatte. Durch diese erlangte Cleverness konnten sie oftmals die Rusmeler in Bedrängnis bringen.

Chancen auf beiden Seiten

Wieder war es die Nummer 10 von Schötz, Dushi, der es nach 24 Minuten aus grosser Distanz probierte und das Ruswiler Gehäuse nur knapp verfehlte. In der Anfangsphase versuchten die Schötzer dieses Rezept auf dem nassen Untergrund oftmals. Die Ruswiler ihrerseits kombinierten gut, verloren aber zu oft den Ball in der Vorwärtsbewegung. Die 33. Minute wurde durch eine sehr schöne Aktion der Nuaj/Pfrunder-Boys geprägt. Über mehrere Stationen zirkulierte der Ball zu David Simon. Sein Schuss wurde jedoch gekonnt vom Keeper pariert. Die Ruswiler liesen in der 38. Minute die Schötzer etwas zu fest gewähren. Der Kopfball des Schötzer Stürmers flog zum Glück knapp über das Gehäuse. Die schönste Aktion der ersten Halbzeit konnte Ruswil in der 41. Minute verzeichnen. Eine Ballstafette über Joel Günter, Adi End und Lars Lötscher. Letzterer liess den Verteidiger stehen, passte gekonnt auf Heinrich Meier, welcher jedoch knapp verzog. Der Torhüter wäre geschlagen gewesen. So ging es mit einem 0:0 zum Pausentee. Die Zuschauer sahen eine attraktive 1. Halbzeit mit vielen Chancen auf beiden Seiten.

Die Tore wollen nicht fallen

Gleich nach der Teepause parierte Michi Räber, der für den abwesenden Captain Fabian Schärli zwischen den Pfosten stand, in der 46. Minute einen Aufsetzer ganz stark. Im Gegenzug tankte sich Heinrich Meier auf der rechten Seite durch. Sein schön gespielter Pass erreicht Lars Lötscher, der seinen Schuss aber über die Torumrandung fliegen sah. Die Ruswiler Jungs mussten sich in der 54. Minute bei Michi Räber bedanken, dass es nicht 0:1 für die Gäste aus Schötz hiess. Der heimische Goali fischte einen Kopfball sensationell aus dem Lattenkreuz. Nur eine Minute später konnte sich auch der gegnerische Torhüter auszeichnen, lenkte er doch einen satt geschossenen Schuss von Heinrich (Spedu) Meier bravurös um den Pfosten. Der genau geschossene Freistoss von Adi End erreichte in der 57. Minute den Kopf von Captain Joel Günter. Sein Kopfball verfehlte das Ziel nur knapp. In der 59. Minute konnte sich Michi Räber erneut auszeichnen, parierte er doch Gashis Schuss aus knapp 25m gekonnt. Viele Chancen auf beiden Seiten, jedoch wollten keine Tore fallen. Bis zur 61. Minute als sich Heinrich Meier mit einem Sololauf stark durch das Mittelfeld hindurch tankte. Sein perfekt getimter Pass in den Rücken der gegnerischen Abwehr konnte Pasci Lang zum vielumjubelten 1:0 ins Tor schlenzen.

Die Spannung steigt

Lange sah es danach aus, als ob die Ruswiler nun das Spielgeschehen bis zum Schluss kontrollieren konnten. Jedoch gaben sich die Schötzer noch nicht geschlagen und kamen in der 79. Minute zu einem sehr gefährlichen Abschluss. Die 83. Minute war angebrochen, als der Gast aus Schötz mit einem kuriosen Tor ausgleichen konnte. Ein Schuss von Dushi kullerte an Freund und Feind vorbei in die linke Torecke. Dies zum Verdutzen aller, sah es doch so aus, als ob der Ball am Tor vorbei rollen würde. Dieses Unentschieden mobilisierte nochmals Kräfte bei beiden Mannschaften. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff kamen die Ruswiler aus 20m nochmals zu einem Freistoss. Der gut platzierte Schuss von Spedu Meier konnte vom gegnerischen Keeper vereitelt werden. Grosses Glück dann in der 89. Minute, als der heimische Keeper, Michi Räber, erneut zu einer Glanztat gezwungen war.

Ein attraktives Spiel mit einem gerechten Resultat

Das Spiel endete mit einem Unentschieden, was aufgrund der vielen Chancen auf beiden Seiten sicherlich gerechtfertigt war. Diese tolle Form gilt es nun mitzunehmen und gegen den FC Sursee erneut auf den Platz zu bringen. Das Spiel gegen die punktgleichen Surseer beginnt um 17 Uhr im Stadion Schlottermilch. Hopp Rusmu!!

Thomi Marin