Matchbericht FC Wolhusen – FC Ruswil

Pascal Lang erzielt das goldene Tor

In einer mit Spannung erwarteten Partie galten die Gäste aus dem Rottal als Favorit. Ruswil lag, in der während langer Zeit unterbrochenen Meisterschaft, auf Grund der Corona Pandemie, an der Tabellenspitze und versuchte diese in der Nachtragspartie gegen Wolhusen auf der Blindei, zu verteidigen. Die Gäste besassen zwar ein Chancenplus, die beste besass jedoch Wolhusens Dario Marti, welcher in der 26. Minute am glänzend reagierenden Torwart Fabian Schärli scheiterte. In der zweiten Halbzeit flachte die Begegnung etwas ab. In der Schlussphase erlöste Pascal Lang mit seinem Tor die Gäste und erzielt den goldenen Treffer der Partie.

Endlich wieder Amateurfussball live

Lang, lang ist es her, als letztmals ein Spiel der 1. Mannschaft in der 3. Liga  auf der Blindei live zu erleben war. Im vergangenen Hebst musste wegen schlechten Wetters das Derby gegen Ruswil verschoben werden. Anschliessend machte die Corona Pandemie dem Amateur Fussball einen dicken Strich durch die Rechnung. Erst seit dem 31. Mai sind nun wieder Körperkontakte im Fussball zugelassen. Auf Grund dieser späten Öffnung wurde die ganze Rückrunde mit 0:0 und Null Punkten gewertet. Um eine aussagefähige Tabelle zu erhalten, werden nur noch die letzten Partien der Vorrunde zu Ende gespielt. Deshalb fand nun das Derby rund acht Monate nach dessen Terminierung statt. Im Vorfeld der Partie verabschiedete Präsident Matthias Bürkli den scheidenden Trainer Staff mit Pipo Diethelm, Claudio Imfeld und Andreas Thalmann, sowie Spieler Michel Stephan.

Gäste mit einer „Flut“ von Eckbällen

Die Partie startete animiert, wobei die Gäste eher den Spielrhythmus fanden. In der ersten Viertelstunde erarbeitete sich das Team von Marco Groenendijk und Mattias Bühlmann mehr als ein halbes dutzend Eckbälle. Der Leader zeigte zwar Zähne, aber eine besonders grosse Torgefahr resultierte daraus nicht. Für Farbe im Spiel sorgte erst ein hartes Foul von Lars Groenendijk an Jamie Vemba. Das Spiel zeigte in diese Phase auch deutlich, dass die Akteure sich nicht mehr die Zweikämpfe gewohnt waren und so mussten die Masseure hüben wie drüben einige Male ihren Einsatz leisten. Ruswils Philipp Steinmann, Leandro Nunes Coelho und Pascal Lang vermochten das Skore nicht zu eröffnen. Sie verfehlten das Gehäuse oder fanden in David Wicki, einen Torwart auf der Höhe seines Könnens.

Dario Marti stand das Tor weit offen

Obwohl Ruswil die bessere Klinge führte, verzeichneten die Wolhuser Mitte der ersten Halbzeit die besten Momente. Aus einer dieser Aktionen stand Dario Marti plötzlich alleine vor Torwart Fabian Schärli. Der Ruswiler Schluss krallte sich das Leder im letztmöglichen Augenblick von den Füssen von Dario Marti, welchem das Tor weit offen stand. Das Team von Pipo Diethelm hätte hier beinahe die Führung realisiert. In der Schlussphase der ersten Halbzeit besassen aber die Rottaler doch wieder die eine oder andre Torchance. So verpasste Lars Groenendijk zwei gute Kopfballgelegenheiten am rechten Fünfmetereck, auf Freistossflanken hin. In der 41. Minute scheiterte Steinmann an der „Flugshow“ von David Wicki und so begaben sich die beiden Teams mit einem Torlosen Ergebnis in die verdiente Pause.

Pascal Lang goldrichtig am kurzen Pfosten

In der Reprise eröffnete sich Jonas Wicki in der 49. Minute die erste nennenswerte Torchance. Im Weiteren verlaufe der Partie gab es für beide Schlussmänner aber kaum gefährliche Momente zu überstehend. Sie hatten in keiner Aktion Kopf und Kragen riskieren müssen. Für die meiste Abwechslung sorgten da schon eher die diversen Auswechslungen der Akteure. Dies bewirkte einiges an Umstellungen im Team und genau so einen Augenblick erwischten die Gäste über rechts kommend. Lars Groenendijk flankte von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, wo Pascal Lang einen Moment schneller reagierte als die Wolhuser Abwehr und den Ball zum 0:1 im Netz der Blindeielf zappeln liess. In der Folge versuchten die Einheimischen den Ausgleich zu realisieren und stellten auf eine drei Mann Abwehr um und verstärkten den Angriff. Dies eröffnete den Gästen Kontermöglichkeiten, von denen sie aber keine zu nutzen vermochten. Bei den Gastgebern fehlte die Genauigkeit beim letzten und entscheidenden Pass. Über die ganze Partie gesehen geht der Sieg der Gäste aus dem Rottal in Ordnung. Wolhusen hingegen hätte mit etwas mehr Wettkampfglück durchaus einen Punkt ergattern können.

Saison Derniére in Reiden

Am kommenden Wochenende beendet der FC Wolhusen seine „verkürzte“ Saison, um 17.00 Uhr, mit dem Auswärtsspiel in Reiden. Leader Ruswil empfängt zur Saison Derniére den Gast aus Altbüron Grossdietwil auf dem Schützenberg. Bei einem Sieg könnte der Aufstieg in die 2. Liga gefeiert werden, denn der Gruppensieg der 3. Liga Gruppe 3 ist ihnen dank dem Siegestreffer von Pascal Lang schon gewiss.
Dieses Spiel wird um 18:00 Uhr auf dem Sportplatz Schützenberg angepfiffen. Dies wurde vom IFV so angesetzt, damit alle entscheidenden Spiele zur selben Zeit starten.

Matchtelegramm:

Sportplatz: Blindei, – Zuschauer 280, – Schiedsrichter: Milorad Sekularac, Luzern – Tore: 77. 0:1 Pascal Lang – Wolhusen: David Wicki, Duhanaj Valerian (53. Yanick Zurkirchen), Adrian Bachmann, Michael Wirz, Joel Hänsli (62, Adrian Brunner), Jamie Vemba, Dario Marti (71. Matteo Ambauen), Roland Burri, Michal Stöckli (78. Fabian Giger), Jonas Wicki (66. Angelo Zimmermann), Thomas Burri (83. Levin Studer) – Ruswil: Fabian Schärli, Florin Fabian, Simon Schäfer, Matthias Bühlmann, David Simon, Lars Groenendijk (93. Simon Hofstetter), Pascal Vogel (62. Lars Lötscher), Tim Steffen, Pascal Lang (80. Sven Helfenstein), Leandro Tiago Nunes Coelho, Philipp Steinmann (84. Nikson Tomaj), – Bemerkungen: 19. Lars Groenendijk (gelb), 29. Jamie Vemba (gelb), 86. Michael Wirz (gelb), 89. Nikson Tomaj (gelb)

Kurt Schöpfer, FC Wolhusen