Matchbericht FC Zell vs FC Ruswil

Zeller nur am Anfang gleichwertig

Wie so oft in dieser Saison erwischten die Zeller einen guten Start ins Spiel. Der Gegner wurde aggressiv angelaufen, woraus einige vielversprechende Balleroberungen entstanden. In der 12. Minute wurde Daniel Schwegler im Strafraum von den Beinen geholt, Elfmeter für die Gastgeber. Doch Christoph Roth patzte für einmal vom Punkt und scheiterte am gegnerischen Torhüter.

0:2 zur Pause
Auf der anderen Seite sorgten die Gäste nach einem seitlichen Freistoss für die Führung, als Thierry Stadelmann unbewacht den Ball mittels Brust über die Linie brachte. Es war die alte Leier: Die Zeller kassieren einfach zu viele Gegentore nach Standardsituationen. Ruswil kontrolliere nun das Spiel, die Zeller zogen sich zurück und agierten aus einer sicheren Defensive. Der Eintore-Rückstand sollte nach der Pause aufgeholt werden. Der Ruswiler Heinrich Meier hatte aber andere Pläne und schoss kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:0 für seine Farben ein.

Die zweite Halbzeit ging mit einem dominanten FC Ruswil weiter. Zell lauerte, Ruswil kombinierte, ohne wirklich gefährlich zu werden. Der ehemalige Krienser Thierry Stadelmann erhöhte nach einer feinen Einzelaktion zum 3:0. Noah Kiener, lanciert von Paulo Cerejo, hatte für die Einheimischen noch die Chance für die Zeller zu verkürzen, scheiterte aber am stark parierenden Oli Gassler. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg für Ruswil.

Zell – Ruswil 0:3 (0:2)
Gass: 120 Zuschauer. SR: Marco Mangott. Tore: 20. Stadelmann 0:1. 45. Meier 0:2. 60. Stadelmann 0:3. Zell: Gerber; Selimi, Burri, Bigler, Lustenberger; Vonwil, Theiler, Stöckli, Roth; Peter, Schwegler (Häfliger, Cerejo, Burkard, Kiener, Reber Flavio, Reber Jan, Knupp). Ruswil: Gassler; Räber, Käch, Günter, Steffen; Vogel, Lötscher, Meier, Schäfer; Florin, Stadelmann. (Schärli, Bachmann, Sieber, Simon, Schöpfer, Groenendijk). Bemerkungen: 12. Roth verschiesst Penalty

Matchbericht: FC Zell
Bearbeitet: Dario Heller