Spielbericht FC Zell – FC Ruswil

Nullnummer in Zell

Solide Defensivarbeit, nur wenige attraktive Offensivaktionen, und damit ein naheliegendes Resultat: Zell und Ruswil teilten sich die Punkte. Tore blieben aus.

Das schon fast sommerliche Wetter zog zahlreiche Zuschauende auf den Sportplatz Gass in Zell, und Ruswil startete engagiert ins Spiel. Es war der Pascarella-Bucher-Elf durchaus anzumerken, dass sie hier nicht ohne die drei Punkte wieder abreisen wollten. Es wären drei wertvolle Punkte im Rennen um die Aufstiegsplätze gewesen. Aber so richtig gut klappte heute bei Ruswilern wenig. Zumindest in der Offensive: Meistens fehlte es an der gewünschten Genauigkeit oder dem Durchsetzungsvermögen im schnellen Spiel nach vorne. Und die zahlreichen hoch gespielten Bälle verteidigten die Mannen aus Zell meistens ohne nennenswerte Probleme.

Im Gegenzug ging es aber auch der Gass-Offensive nicht besser: Ruswil hatte die Defensiv-Arbeit praktisch jederzeit im Griff, und so fand das Spielgeschehen grossmehrheitlich zwischen den Strafräumen statt. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig, nennenswerte Torchancen waren Mangelware bis nicht existent.

Hoffnung kurz vor der Pause

Kurz vor den Seitenwechsel dann die grosse Möglichkeit für Ruswil. Für einmal entwischte Groenendijk der Zeller Hintermannschaft, und konnte im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden. Doch auch beim fälligen Strafstoss fehlte den Ruswilern heute das letzte Quäntchen Genauigkeit, und so sahen sie den Penalty vom Zeller Schlussmann pariert.

Der zweite Umgang gestaltete sich ähnlich dem Ersten: In der Defensive agierten die Ruswiler weiterhin meist solide. Abgesehen von Standardsituationen hatte Torhüter Heller heute eher wenig zu tun. Andererseits musste man sich auf den Zuschauerrängen des schmucken Clubhauses weiterhin beidseitig auf gelungene Offensivaktionen gedulden. Das Spiel lebte in erster Linie und mit zunehmender Dauer von der Spannung.

Die Einwechslungen gegen Ende der Partie (70.) brachten dann noch einmal etwas neuen Schwung ins Team der Rottaler. Dem Torerfolg am nächsten war man wohl in der 80. Spielminute, als zuerst Groenendijk und im Nachschuss David Simon an der Gass-Defensive scheiterte. Oder kurz vor Spielende Enrico Albisser. Sein herzhafter Schuss aus rund 30 Metern wurde über die Latte abgelenkt.

Bis zum Schluss hoffte das FCR-Fanlager noch auf einen genialen Spielzug, auf eine überraschende Einzelleistung, oder den alles entscheidende Freistoss zum Vollerfolg. Für heute leider vergebens.

Zum Spitzenteam nach Wauwil

Am nächsten Sonntag, 21. April 2024, 14:00 Uhr, steht ein weiteres Auswärtsspiel an. Die erste Mannschaft ist zu Gast beim Tabellenleader Wauwil-Egolzwil. Das Vorrundenspiel verlor Ruswil nur knapp. Eine gute Ausgangslage für die Revanche, und Zeit für den ersten Rückrundensieg. Alle nach Wauwil ! Hopp Rusmu !

Matchtelegramm: FC Zell – FC Ruswil 0:0 (0:0)
Gass. – 200 Zuschauende. – Tore: keine.
Zell: Mehr, Kurmann, T. Bucher, Peter, Bangerter, F. Bucher, Häfliger, Roos, Roth, F. Peter (C), A. Peter (Ritter, R. Bucher, Birrer, Bättig);
Ruswil: Heller, Bachmann, Spaar, Limacher, Schäfer, D. Simon, Primus, J. Simon, Emmenegger, Groenendjik, Fuschetto (Helfenstein, Grüter, Lötscher, Albisser).

Patrick Wicki, FC Ruswil